Hundehaftpflichtversicherung: Frau geht im Herbst mit zwei Hunden spazieren

Mit einer Hundehaftpflichtversicherung bist Du abgesichert, wenn Dein Vierbeiner Schäden bei Dritten verursacht. Wir verraten Dir, ob es eine Versicherungspflicht gibt und was eine Hundehaftpflicht kostet.

Jeder Hundehalter ist davon überzeugt, dass sein Vierbeiner entweder super verträglich ist oder der Besitzer ihn in jeder Situation richtig einschätzt. Es kann jeden Tag zu Zwischenfällen kommen: Sei es beim Spaziergang, bei Bekannten oder im eigenen Zuhause. Da kann es schnell passieren, dass sich zwei Vierbeiner nicht verstehen und aneinander geraten. Oder zerstört der Hund die Möbel im Wohnzimmer der besten Freundin, während sie nichtsahnend in der Küche sitzen. Für solche Fälle sollte jeder Besitzer für seinen Hund eine Tierhalterhaftpflicht abschließen. Wenn der Hund versichert ist, sind derartige Schäden abgedeckt und du musst dir als Besitzer keine Sorgen mehr machen.

Haftpflichtversicherung Hund
Aus Spielen kann auch bei Hunden schnell Ernst werden. Für Schäden muss der Halter aufkommen.

Versicherungspflicht – Muss jeder Hundehalter seinen Vierbeiner versichern?

Die Pflicht einen Hund zu versichern regeln die Bundesländer selbstständig. Nicht jedes Bundesland hat eine generelle Versicherungspflicht; wir empfehlen dir, eine Tierhalterhaftpflicht abzuschließen. Falls der Hund einen Schaden verursacht und kein Versicherungsschutz vorliegt, haftest du als Halter lebenslang und sogar mit deinem gesamten Vermögen.

Wir erklären dir, in welchen Bundesländern welche Bestimmungen gelten:

  1. Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Thüringen: generelle Versicherungspflicht für alle Hunde
  2. Nordrhein-Westfalen: Versicherungspflicht für Tiere größer als 40 Zentimeter oder schwerer als 20 Kilogramm
  3. Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz: Pflicht zur Tierhalterhaftpflicht, wenn Auffälligkeit des Hundes vorliegt
  4. Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein: Hunde von der Rasseliste müssen versichert sein (Schleswig-Holstein hat die Liste 2016 abgeschafft)
  5. Mecklenburg-Vorpommern: keine Versicherungspflicht

Der Versicherungsschutz sollte von Beginn bestehen. Denn sobald Dein Vierbeiner bei Dir einzieht, ist eine Haftpflichtversicherung für den Hund empfehlenswert. In der Anfangszeit kann es zu Zwischenfällen kommen, weil Du Deinen Hund noch nicht gut kennst. Die Schäden können dann direkt von der Hundehaftpflicht übernommen werden. Informiere Dich also frühzeitig über einen geeigneten Tarif und lass Dich von einer oder zum Vergleich mehrerer Versicherungen beraten. Dort werden all Deine Fragen beantwortet und Du findest den optimalen Versicherungsschutz für Dich und Deinen Vierbeiner.

Tipp: Besitzt Du mehrere Hunde, ist die Versicherung ab dem zweiten Vierbeiner in vielen Fällen günstiger. Frag am besten beim Kundenservice Deiner Versicherung nach!

Wünschst Du neben der Hundehaftpflicht zusätzlichen Schutz für Deinen Hund? Neben einer Haftpflichtversicherung für Hunde gibt es ebenso Operationskosten- und Krankenversicherungen! Informiere Dich bei Deinem Anbieter, welche Möglichkeiten und Tarife sie zusätzlich zur Hundehaftpflichtversicherung empfehlen!

Das sollte in einer guten Hundehaftpflichtversicherung enthalten sein

Grundsätzlich übernimmt eine Hundehaftpflichtversicherung die Kosten, wenn Der Vierbeiner bei Dritten Schäden verursacht – damit sind Sach-, Personen- und Vermögensschäden enthalten. Oftmals beinhalten die Versicherungen auch Schutz im Ausland. Wir empfehlen Dir darüber hinaus darauf zu achten, dass auch ein ungewollter Deckakt, eine Mitversicherung von Welpen sowie Mietschäden im Idealfall ebenfalls in der Versicherung enthalten sein sollten. Achte außerdem darauf, dass die Deckungssumme bei Deines Versicherung möglichst hoch ist, damit Du auch im schlimmste Falle bestmöglich abgesichert bist.

Neben den Leistungen und der Beitragshöhe ist der Service wichtig: Bei einem Schaden wünschst Du Dir direkte Hilfe von Deinem Versicherer. Ist er gut erreichbar? Wie lange dauert üblicherweise die Abwicklung? Kläre diese Fragen mit dem Kundenservice, um die richtige Hundehaftpflicht zu finden!

Die Tarife der Versicherungen unterscheiden sich grundlegend. Da ist es hilfreich Angebote zu vergleichen, um dir das beste Preis-Leistungsverhältnis zu sichern. Vergleiche nicht nur die Versicherungen, sondern auch die Tarife der jeweiligen Versicherung.

Was kostet einen Hundehaftpflichtversicherung?

Die Kosten für einen Hundehaftpflichtversicherung können stark variieren. Der Preis hängt meist von der Deckungssumme ab. Je hoher diese ist, desto höher sind auch die monatlichen Kosten der Hundehaftpflichtversicherung. Darüber hinaus bestimmen die gewählten Leistungen, die Rasse des Hundes und der Selbstbehalt den Preis für die Hundehaftpflichtversicherung.

In der Regel betragen die Jahresbeiträge zwischen 30 und 50 Euro bei einem Hund und bei zwei Vierbeiner zwischen 60 und 100 Euro.

Michelle Holtmeyer