Hunde ganzheitlich behandeln – mit Wirkstoffen aus der Natur

Der Wunsch nach wirksamen, aber dennoch gut verträglichen Therapien wird zunehmend größer. Dies gilt nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Vierbeiner!

Denn jeder Hundehalter kennt es: Ist der Hund erkrankt, leiden auch wir selbst darunter und möchten unserem Tier eine möglichst schnelle und vollständige Heilung mit nebenwirkungsarmen Arzneimitteln ermöglichen. Genau hier setzen biologische Arzneimittel für den Hund an: Mit Wirkstoffen aus der Natur helfen diese, die Gesundheit der Vierbeiner wiederherzustellen – ohne das körperliche Gleichgewicht zu stören. Wie biologische Arzneimittel für den Hund wirken, welche Vorteile sie gegenüber konventionellen Arzneimitteln bieten und wie sie als Alternative oder Ergänzung zu diesen eingesetzt werden können, erfahrt Ihr hier.

Biologische Arzneimittel für den Hund- fester Bestandteil der tierärztlichen Apotheke

Hunde mit biologischen Arzneimitteln zu behandeln ist kein neuer Trend – die Arzneimittel bewähren sich seit langer Zeit. Vor über 80 Jahren entwickelte Dr. Hans-Heinrich Reckeweg die ersten biologischen Arzneimittel und wollte damit eine Brücke zwischen der Homöopathie und der Schulmedizin bauen. Als Marktführer im Bereich biologischer Tiermedizin sind die Heel Arzneimittel mittlerweile ein fester Bestandteil in vielen Tierarztpraxen, um den Patienten eine effektive und gleichzeitig gut verträgliche Therapie anzubieten.

Diese Darstellung erklärt dir die Wirkungsweise biologischer Arzneimittel:

Die Sprache des Körpers sprechen und verstehen

Egal, welche Art von Erkrankung oder Verletzung sich Euer Hund zuzieht: In der Folge sind an dem Heilungsprozess viele verschiedene Prozesse im Körper eures Vierbeiners beteiligt. Werden zur Behandlung konventionelle Arzneimittel verwendet, wird diese Komplexität nicht immer berücksichtigt: Meist enthalten konventionelle Arzneimittel einen einzelnen Wirkstoff, der in der Regel ein Ziel im Körper ansteuert und so die Aktivierung oder Hemmung eines physiologischen Prozesses bewirkt.

Anders dagegen sieht es bei den biologischen Arzneimitteln wie z.B. Traumeel oder Zeel ad us. vet. aus. Sie bestehen aus mehreren effektiven Einzelsubstanzen (multicomponent) und wirken damit gleichzeitig an zahlreichen Stellen des Organismus (multitarget). Anstatt also eine Vielzahl verschiedener Einzelmedikamente zu verabreichen, können mit biologischen Arzneimitteln auch komplexe Krankheitsgeschehen nebenwirkungsarm und den natürlichen Prozessen des Körpers entsprechend, behandelt werden. Ihre hohe Verträglichkeit macht sie zudem auch für eine Langzeittherapie sehr gut geeignet.

Viel hilft viel? Nicht immer, wenn es um die Gesundheit geht!

Der Körper besitzt eine riesige Vielfalt an Enzymen und Hormonen, die Organ- und Stoffwechselfunktionen des Körpers regulieren. Die Konzentration dieser Botenstoffe liegt im Low-dose-Bereich, sie sind also nur in kleinen Mengen im Körper vorhanden. So liegt beispielsweise die Östradiolkonzentration (=weibliches Geschlechtshormon) im Blut von Hunden je nach Zyklus bei nur 5-10 pg/ml (pg = Billionstel Gramm). Verändert sich diese Konzentration auch nur geringfügig, kann dies weitreichende Folgen haben und zu einer Störung des körpereigenen Gleichgewichts führen.

Das Ziel der biologischen Therapie ist es, solche gestörten Regelkreise wiederherzustellen. Daher enthalten biologische Arzneimittel für den Hund niedrig konzentrierte Wirkstoffkomponenten und entsprechen so den im Körper natürlich vorkommenden Konzentrationen.

Auf welche Weise du die Gesundheit deines Hundes mit biologischen Arzneimitteln stärken kannst, erfährst du von deinem Tierarzt – er oder sie berät dich gerne zu den Möglichkeiten biologischer Arzneimittel für den Hund.

Nicole Schreiner

Nicole Schreiner

Frau Dr. Schreiner ist als Tierärztin in der Medizinabteilung von Heel Vet tätig.
Nicole Schreiner

Letzte Artikel von Nicole Schreiner (Alle anzeigen)