Bolonka Zwetna

Bolonka Zwetna
Steckbrief
Größe: bis zu 26 cm
Gewicht: 3-4 kg
FCI-Gruppe: 9: Gesellschafts- und Begleithunde
Sektion: 1.1: Bichons und verwandte Rassen, Bichons
Herkunftsland: Russland
Farben: Alle Farben außer weiß und gescheckt
Lebenserwartung: 15 Jahre
Geeignet als: Familien- und Gesellschaftshund
Sportarten: Agility, Dogdancing
Charakter: Lebhaft, Fröhlich, Verspielt, Neugierig, Lerngierig
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential gering
Stärke des Haarens gering
Pflegeaufwand: hoch
Fellstruktur: lang, seidig, glänzend, dicht
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: ja

Der Bolonka Zwetna im Portrait

Der Bolonka Zwetna ist eine lebhafte kleine Hunderasse, die sich mit ihrem freundlichen Wesen und ihrer ausgeglichenen Art immer größerer Beliebtheit erfreut. Diese Hunde zeichnen sich durch ihren unkomplizierten Charakter aus und sind deshalb auch leicht zu erziehen. Sie sind eine Begleithunderasse, die zwar vom VDH auf  nationaler Ebene anerkannt wird jedoch nicht im FCI zugelassen ist. Sie erreichen eine Schulterhöhe von 26 com und wiegen ca. 3-4 kg. Den Bolonka Zwetna gibt es eigentlich in allen Farben. Züchter verzichten allerdings auf die Zucht reinweißer Hunde. Ähnlich wie bei anderen kleinen Hunderassen kann die Lebenserwartung dieser Hunde bis zu 15 Jahre betragen.

Herkunft und Geschichte der Rasse

Ursprünglich stammt die Rasse Bolonka Zwetna aus Russland. Als Urahnen gilt der Bichon Frise. Besonders in den russischen Zarenhäusern waren die ersten Vertreter dieser Rasse beliebt und  dienten den Damen als „Schoßhündchen“. Zu der Zeit entstand zuerst der Bolonka Franzuska. Eine der berühmtesten Besitzerinnen dieser Hunde war die Zarin von Russland, Katharina die Große, die die Eigenschaften des Bolonka Zwetna zu schätzen wusste. Deshalb wurden diese Hunde oft als Gastgeschenke des russischen Adels mit an die Höfe der europäischen Königshäuser mitgebracht.  Die Form der Bolonka die wir heute kennen wird erst seit dem Jahr 1951 gezüchtet. Ziel war es eine nationale Hunderasse zu schaffen, die zum einem sehr klein bleibt und zum anderem ein üppiges Fell besitzt. Die Farbe sollte bei diesen Hunden zunächst einfarbig sein. Heute gibt es den Bolonka Zwetna in den unterschiedlichsten Farben.

Zu den verwandten Hunderassen gehören:

Bolonka Zwetna

Seit dem Jahr 1964 ist in Russland vom sowjetischen Landwirtschaftsministerium der erste Rassestandard für diese Hunde festgelegt worden. In Deutschland wurde lange eine andere Form dieser Hunde gezüchtet, die sich allerdings vom russischen Rassestandard unterschied. Dies äußerste sich zum einen durch einen höheren Weiß Anteil im Fell und die geringere Körpergröße der Hunde. Sie wird Blolonka Zwetna „deutscher Typ“ genannt und ist seit 2011 als die Hunderasse anerkannt.

Charakter und Wesen des Bolonka Zwetna

Bolonka Zwetna sind sehr anhängliche Familienhunde. Durch ihre ausgeglichene, aber trotzdem lebhafte Art kommt diese Rasse auch gut mit Kindern zurecht. Auch anderen Hunden gegenüber sind sie sehr aufgeschlossen. Dabei macht es keinen Unterschied ob man eine Hündin oder einen Rüden besitzt. Sie spielen gern und mögen es gefordert werden. Sie passen sich den Gewohnheiten ihrer Familie an und möchten gern bei allen Aktivitäten dabei sein, ohne dabei aufdringlich zu sein. Sie eignen sich deshalb auch für Hundeanfänger. Fremden gegenüber können Bolonka Zwetna schon mal zurückhaltend und misstrauisch sein. Dabei sind sie nie aggressiv. Durch ihre Intelligenz und schnelle Auffassungsgabe sind sie nicht nur gute Gesellschaftshunde, sondern eignen sich auch für Agility oder Dogdancing. Auch wenn man es dieser Rasse auf dem ersten Blick nicht zutraut, haben diese kleinen Hunde eine große Ausdauer und sind sehr robust. Deswegen sind lange Spaziergänge für den Bolonka  auch kein Problem und er erweist sich als toller Begleithund. Bei einem Welpen sollte die Länge des Spaziergangs jedoch langsam gesteigert werden.

Gesundheit und Ernährung des Bolonka Zwetna

Trotz ihres üppigen Fells mit Unterwolle haaren diese Hunde wenig bis gar nicht und es bedarf nicht sehr viel Pflege. Durch ihr besonderes Fell sind sie auch für Allergiker geeignet. Trotz ihrer Robustheit sind in der Zucht wie auch bei anderen Rassehunden bestimmte genetische Erbkrankheiten aufgetreten. Dazu gehören

  • Patrella Luxation
  • Hüftgelenk – Dysplasie
  • Retina Atrophie
  • Grüner Star

Wer einem Bolonka Welpen ein liebevolles Zuhause als Familienhund geben möchte, sollte sich von einem seriösen Züchter genau versichern lassen, dass die Hündin und der Rüde frei von den oben genannten Krankheiten sind, bevor man einen Welpen in seine Familie lässt.

Bolonka ZwetnaDie Ernährung des Bolonka Zwetna gestaltet sich ähnlich wie bei anderen Hunden als recht unkompliziert. Man sollte aufgrund der geringen Größe das Futter auf 2-3 Mahlzeiten aufteilen um den Magen der kleinen Vierbeiner nicht zu sehr zu belasten. Der Bolonka freut sich, wenn er zusätzlich zu seinem Trockenfutter noch Obst oder Gemüse bekommt. Wie bei anderen Hunden ist es unabdinglich, dass sie stehts frisches Wasser zur Verfügung haben.

Haltungsempfehlungen für den Bolonka Zwetna

Bei der Haltung ist es dem Bolonka Zwetna wichtig, dass er genügend Auslauf und Beschäftigung hat. Trotzdem eignet er sich wegen seiner Größe auch gut für das Leben in der Stadt. Trotzdem möchte der Bolonka  nicht zu lange allein bleiben. Am besten trainiert man dem Welpen von Anfang an, auch alleine zu bleiben

Avatar

Letzte Artikel von _Nicole_ (Alle anzeigen)