English Cocker Spaniel

english cocker spaniel
english cocker spaniel
english cocker spaniel
Steckbrief
Größe: Rüden: 39 bis 41 Zentimeter
Hündinnen: 38 bis 39 Zentimeter
Gewicht: 12,5 bis 14,5 Kilogramm
FCI-Gruppe: 8: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
Sektion: 2: Stöberhunde
Herkunftsland: Großbritannien
Farben: Rot und Schwarz in Einfarbig, Zweifarbig, Dreifarbig und Schimmel
Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre
Geeignet als: Begleit-, Familien-, Apportier-, Jagd- und Spürhund
Sportarten: Apportieren, Dummy-, Begleit-, Drogenhunde, aber auch als Sympathiehund in Altersheimen oder mit Kindern
Charakter: fröhlich, sanft und anhänglich, jedoch voller Leben und Überschwang
Auslaufbedürfnisse: mittel bis Hoch, je nach Typ. Es gibt auch jagdlich veranlagte Zuchtlinien!
Sabber-Potential: gering
Stärke des Haarens: hoch
Pflegeaufwand: je nach Haarlänge mittel bis hoch. Sollte circa alle 8 Wochen fachgerecht getrimmt werden.
Fellstruktur: glatt, seidige Beschaffenheit, niemals drahtig oder wellig. nicht zu reichlich und niemals lockig
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: ja

Der English Cocker Spaniel im Portrait

Der Cocker Spaniel ist eine mittelgroße, kräftige, kompakte Hunderasse, die aus Großbritannien stammt. Sie ist von der FCI, Fédération Cynologique Internationale, der Gruppe 2, die der Apportier-, Stöber- und Wasserhunden zugeordnet. Ein English Cocker Spaniel erreicht eine Größe von 37 bis 42 Zentimeter, ein Rüde wiegt 13,5 bis 14,5 Kilogramm und eine Hündin erreicht ein Gewicht von rund 12,5 bis 13,5 Kilogramm. Jedoch muss immer geschaut werden, ob die Hündin oder der Rüde eher größer oder kleiner gewachsen ist. Zum Beispiel darf eine Hündin, die eine Widerristhöhe von 39 Zentimeter hat, darf schwerer sein, als eine Hündin mit knapp 37 Zentimeter.  Die normale Lebenserwartung liegt 12 bis 15 Jahren, die im Vergleich zu anderen großen Hunderassen eher hoch ist.
Im Allgemeinen ist der English Cocker Spaniel ein mittelgroßer Hund mit einem klar gemeißelten Kopf und großen Augen, die je nach Fellfarbe haselnuss- bis dunkelbraun sind. Die Ohren sind typischerweise lang und hängend. Die Rute etwas unterhalb der Rückenlinie angesetzt, ist lang und wird ständig bewegt. Sie ist das Barometer für die Laune des Cockers. Das glatte, seidige Fell mit Unterwolle sollte niemals drahtig oder wellig sein. Ebenso nicht zu üppig, um Herr über die Fellpflege zu bleiben.
English Cocker SpanielDie Farbvielfalt des English Cocker Spaniel ist groß.
Häufige Fellfärbungen sind:

  • einfarbig rot
  • einfarbig schwarz
  • Blauschimmel

 

Neben den gängigen Farben kommen die Stöberhunde in den Farben

  • Braun-Weiß
  • Orange-Weiß
  • Braunschimmel
  • Zobel
  • Schwarz-Weiß sowie viele weitere Farbvarianten.

Der Cocker Spaniel hat einen muskulösen Körper und die Pfoten sind verhältnismäßig zum Körper eher groß. Anhand seines Namens wird der Hund in die Jagdhundekategorie “Spaniel” zugeordnet. Sie sind klassische Stöberhunde, die bereits seit dem Mittelalter bekannt sind. In ihrem Heimatland Großbritannien haben sich Hundefreunde im 19. Jahrhundert darauf konzentriert, verschiedene Spanielrassen zu züchten. In Deutschland ist neben dem English Cocker Spaniel der English Springer Spaniel am bekanntesten.

Herkunft und Geschichte der Rasse

Der English Cocker Spaniel, beziehungsweise seine Vorfahren, die noch nicht diese genaue Rassebezeichnung hatten, zählten zu den ältesten bekannten Jagdhunden. Erst ab Ende des 16. Jahrhunderts tauchte die Bezeichnung “Spaniel” erstmals auf und selbst der englische König Heinrich VIII. hatte einen Hund, der als Spaniel bezeichnet wurde. Ab 1800 wurden die Hunde nach ihre Größe unterschieden: die kleinere Variante wurde Cocking Spaniel oder Cocker genannt und die größere Hunde hatten fortan den Namen Field Spaniel oder English Spaniel. Mit der Gründung des Kennel Clubs im Jahre 1873 war die Rassehundezucht eindeutig und der English Cocker Spaniel galt als eigenständige Rasse gegenüber dem Field- und dem Springer Spaniel. Währenddessen gehörte der Cocker Spaniel auch in Deutschland zu den beliebtesten Hunderassen für die Jagd, sodass 1904 der erste kontinentale Zuchtverband des Englischen Cocker Spaniels gegründet wurde.
Ursprünglich war er als der ‚Cocking Spaniel’ bekannt, der seinen Namen durch das Aufstöbern von Waldschnepfen (Federwild) erhalten hatte. Wie auch bei einigen anderen Jagdhunderassen ist auch beim Cocker heute ein Unterschied zwischen Hunden, die zur Jagd verwendet werden und solchen, die zur Ausstellung verwendet werden: der Ausstellungs-Cocker ist ein kräftigeres und schwereres Exemplar als sein arbeitender Artgenosse.

Charakter und Wesen des English Cocker Spaniels

Der Cocker Spaniel ist ein temperamentvoller, sensibler Jagdhund. Er ist aber auch ein fröhlicher, sanfter, anhänglicher aber auch eigensinniger Familienhund.

Aufgrund ihres freundlichen Wesens sind Cocker Spaniel tolle Familienhunde, da sie auch mit Kindern gut zurecht kommen. Trotz allem benötigen die Hunde ausreichend körperliche sowie geistige Auslastung. So sind sie tolle Begleiter für den Hundesport oder beim Joggen. Im Allgemeinen lieben die Cocker Spaniel lange Spaziergänge, die mit Schwimmeinheiten verbunden werden können. Die Hunde sind sehr lerneifrig und motiviert. Sobald ein Hund nicht ausreichend ausgelastet ist, kann er unerwünschtes Verhalten zeigen, weil er unterfordert ist. Selbst Welpen und Junghunde sollten, je nach Veranlagung passend gefördert werden.

Gegenüber anderen Hund ist er ebenfalls freundlich und zeigt sich größtenteils gut verträglich. Der Cocker Spaniel lässt sich durchaus mit mehreren Hunden halten, da sie auch untereinander fürsorglich sind.

Cocker Spaniel Schwimmen

Einsatzgebiete des Cocker Spaniel

Neben der Eignung als Familienhund liebt der Cocker Spaniel die „Nasenarbeit“. Zum Beispiel sind Apportieren, Fährtennachsuche, Begleithundeprüfung oder Agility tollen Optionen, die ihn sportlich und mental gleichermaßen fördern. Aber einfach „Joggen“, lange Spaziergänge oder Schwimmen erfreuen das Wesen des English Cocker Spaniels ebenso.
Aufgrund seiner Familienfreundlichkeit ist er auch super für die Arbeit mit Kinder oder alten Menschen geeignet. Cocker Spaniel können stundenlang sitzen und sich streicheln lassen oder durch ihre teilweise menschlichen Züge, trösten und beruhigen. Ihre Intelligenz setzen die Cocker Spaniel auch gerne sehr kreativ ein, wenn sie versuchen an Nahrung zu gelangen. Schubladen aufziehen, Türen öffnen oder Regale erklimmen sind ein Leichtes für ihn. Das prädestiniert ihn dazu brauchbare Tricks zu erlernen. Cocker lieben Ballspiel, sie sind gute Torhüter aber auch Seifenblasenfangen finden Sie toll. Es zeigt, wie vielfältig der English Cocker Spaniel beschäftigt werden kann und dass er ein toller Begleiter für Familie und Menschen mit Bewegungsfreude ist.

Gesundheit und Ernährung des English Cocker Spaniel

Vorne weg ist zu beachten, dass die Rasse sehr leichtfuttrig ist. Sobald die Besitzer der Ernährung keine besondere Bedeutung schenken, kann der Cocker schnell Übergewicht bekommen. Bei einem zu hohen Gewicht leidet die Leistungsfähigkeit und der Körper, die Gelenke und die Organe des Jagdhundes wird zu stark belastet. Deswegen sollten Käufer einen Cocker Spaniel Welpen stets darauf achten, dass die Fütterung und Bewegung des Hundes im Gleichgewicht ist.

Barf oder nicht Barf…

Bei Barf für ausgewachsene Hunde sollte die Nahrung aus 70 % Fleisch,  20 % Gemüse und 10 % Korn sein oder für die, die Getreidefrei füttern wollen, 80 % Fleisch und 20 % Gemüse. Wichtig ist darauf Wert zu legen, dass das verwendete Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung stammt, damit dann auch die Qualität stimmt.

Aber natürlich kann man Cocker auch mit Trocken- oder Nassfutter füttern. Man sollte jedoch wie bei allen anderen Rassen auf absolute Qualität achten und in jedem Fall industriell hergestelltes Futter vermeiden. Industriell hergestelltes Futter schadetet langfristig die Organe, Gelenke und das Herz-Kreislauf-System. Das merken Sie nicht heute und auch nicht daran wie jetzt der Kot des Hundes aussieht oder ob er es frisst. Es gibt viele Geschmacksverstärker den Hund darüber hinweg täuschen was er da frisst. Ein spezielles Futter für den Cocker Spaniel benötigt er nicht, auch wenn einige Herstelle Spezialfutter für die Rasse verkaufen.

Die Pflege des Fells gestaltet sich als eher einfach. Gelegentliches Bürsten und regelmäßiges Trimmen vom Fachmann reich hier aus. So behält er sein seidig glänzendes Fell und es hat eine normale Fülle.

Rassetypische Krankheiten

Bei den Englischen Cocker Spaniel tritt das Kongenitale Vestibularsyndrom häufiger auf. Dabei handelt es sich um ein Erbkrankheit im Innenohr, weswegen der Jagdhund an Gleichgewichtsstörungen oder Taubheit leiden kann. Wenn du einen Welpen von einem seriösen Züchter kaufen möchtest, solltest du darauf achten, dass die Elterntiere das Syndrom nicht vererben und nachfragen, ob die Cocker Spaniel Welpen darauf getestet wurden.

Eine weitere Krankheit, ist die sogenannte Idiopathische Aggression, die im Volksmund auch Cockerwut genannt wird. Hierbei zeigt der Vierbeiner ein plötzliche Aggression, die einer Epilepsie ähnelt. Nach einem Anfall folgt totale Erschöpfung und er verhält sich wieder absolut normal. Studien zu der Idiopathischen Aggression vermuten, dass sie genetisch bedingt ist und vererbbar ist. Allerdings konnten bis heute keine fundierten Ergebnisse zu dem Phänomen geliefert werden.

Haltungsempfehlungen und Pflege des English Cocker Spaniels

English Cocker SpanielAuch wenn der Cocker Spaniel eine temperamentvolle und sportliche Hunderasse ist, benötigt er nicht zwangsläufig ein Haus mit großem Garten. Einige Interessenten, die sich einen Cocker Spaniel Welpen kaufen möchten, sehen eine Wohnung als Ausschlusskriterium, jedoch fühlt sich der Hund auch hier sehr wohl. Viel wichtiger ist für den Jagdhund, dass er direkten Kontakt zu seiner Familie hat. Er möchte soviel wie möglich dabei sein und der Familienanschluss ist enorm wichtig für das Wohlbefinden. Dies heißt jedoch nicht, dass er nicht allein bleiben kann, allerdings muss er dies und andere Regeln behutsam aber konsequent lernen.

In der Erziehung eines Welpen müssen keine besonderen Dinge beachtet werden, sie sollte wie bei anderen Welpen altersgerecht und behutsam durchgeführt werden. Je nach Typ und Charakter kommt er mit normaler Bewegung, also mehrere größere und kleinere Spaziergänge zurecht, wobei er sich immer über Spieleinheiten freut. Er freut sich riesig frei ohne Leine zu flitzen und im Wald unterwegs sein zu können. Je nach Ausprägung des Jagdtriebs sollte der Vierbeiner stets abrufbar sein. Wenn du deinen Hund an diversen Situationen gewöhnst, kann er dich überall hin begleiten. Sei es ein Restaurant, ein Stadtbummel oder ein Besuch im Baumarkt, der English Cocker Spaniel ist ein toller Begleiter im Alltag!