Beagle liegend Niereninsuffizienz

Die Nieren sind ein kleines Organ, haben aber eine wichtige Funktion. Sie filtern unaufhörlich das Blut und befreien es von Schadstoffen, wie harnpflichtige Substanzen. Zudem sind sie für den Elektrolythaushalt zuständig und produzieren wichtige Hormone. Bei einer Niereninsuffizienz sterben Nephronen nach und nach ab und die Fähigkeit der Nieren bricht ein. Es gibt einen Unterschied zwischen einer akuten oder chronischen Niereninsuffizienz, wobei die akute Form sehr selten auftritt. Hund und Katze können an Nierenversagen leiden. Hast du den Verdacht, dass dein Hund an nierenkrank ist oder wurde eine Niereninsuffizienz diagnostiziert? Wir verraten dir alles, was du über die Krankheit wissen musst.

Welche Ursachen hat eine Niereninsuffizienz?

Es gibt unterschiedliche klinische Symptome bei einer Niereninsuffizienz. Tierärzte unterscheiden zwischen drei Gruppen: prärenale, renale und postrenale Ursachen. Prärenale Ursachen betreffen nicht die Harnwege und renale Ursachen sind im Nierenbereich zu lokalisieren. Postrenale Ursachen haben ihren Ursprung in Harnwegen, aber nicht in der Niere.

Prärenale Ursachen entstehen, wenn der Blutdruck des Hunde sinkt. Das ist nach Schockmomenten, einer starken Blutung, Herzversagen oder einem Hitzschlag passieren. Außerdem kann ein Volumenmangel, da der Wasser- und Elektrolythaushalt durcheinander kommt, prärenale Ursachen begünstigen. Dies ist eine häufige Folge, wenn das Tier an starkem Durchfall oder Erbrechen leidet.

Renale Ursachen zerstören das Nierengewebe und entstehen durch verschiedenen Toxinen oder einer akuten Nierenentzündung. Dazu führen Infektionen, Viren oder Allergien gegen Medikamente. Bei einer Vergiftung durch Blei, Quecksilber oder Giftpflanzen gelangen exogene Toxine in die Niere des Hundes. Endogene, oder auch körpereigene, Toxine werden bei folgenden Krankheiten freigesetzt: Darmverschluss, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Lebererkrankungen oder Diabetes mellitus.

Postrenale Ursachen sorgen für einen Urin Rückstau, da die Harnwege verengt sind. Das kann üblicherweise bei Tumoren oder Lähmungen vorkommen. Diese Ursachen treffen oft alte Hunde, die an anderen Erkrankungen leiden, woraufhin die Funktion der Nieren nachlässt. Darüber hinaus haben Tierärzte beobachten, dass einige Hunderassen vermehrt die Diagnose Niereninsuffizienz erhalten. Dazu gehören der Berner Sennenhund, der Beagle oder der Golden Retriever.

Die Symptome einer Niereninsuffizienz

Golden Retriever mit Nierenversagen trinkt WasserViele Hundebesitzer können die Symptome nicht richtig deuten und vermuten erst spät ein Nierenversagen. Das liegt auch daran, dass Symptome erst sichtbar werden, wenn die Nieren schon schwerere Schäden davon getragen haben. Die Niere ist in der Lage, ihre Funktionen aufrecht zu erhalten und regeneriert sich selbstständig. Deswegen wird Nierenversagen beim Hund erst sichtbar, wenn 60-75 Prozent der Nephronen zerstört sind. Beim chronischen Nierenversagen zeigt der Hund gesteigerten Durst, Immunschwäche und Erbrechen. Im späteren Verlauf der chronischen Niereninsuffizienz (CNI) zeigen Hunde Apathie, Muskelkrämpfe und epileptische Anfälle.

Ein Hund mit akuter Niereninsuffizienz zeigt unspefizische Symptome, wie Durchfall, Erbrechen, Apathie und Schwäche sowie druckempfindliche Nieren. Der nierenkranke Hund bewegt sich weniger, schläft viel und lässt sich zu keine Spiel ermuntern.

Wie kann ich ein Nierenversagen diagnostizieren?

Um ein chronisches Nierenversagen diagnostizieren zu können, musst du mit deinem Hund euren Tierarzt besuchen. Der Arzt führt eine allgemeine Untersuchung und kann dank Blut- und Urinuntersuchungen auffällige Werte erkennen. Um die Vermutung zu bestätigen, kann er zusätzlich eine Untersuchung mit dem Ultraschall machen. Darauf erkennt er mögliche Veränderungen an den Nieren.

Die Behandlung: Notfall und mit Niereninsuffizienz leben

Wenn bei deinem Hund akutes Nierenversagen vorliegt, ist Eile geboten! Diese Diagnose ist ein Notfall und dein Vierbeiner muss direkt in einer Praxis oder Klinik stationär behandelt werden. In der Tierklinik muss der Hund Medikamente erhalten, bis die Nieren harnpflichtige Substanzen wieder ausscheiden können. Er wird mit Infusionen versorgt und der Auslöser des Nierenversagens muss eliminiert werden. So müssen bei einer Vergiftung entsprechende Maßnahmen zur Entgiftung eingeleitet werden.

Beagle müdeEs ist schwierig, für einen Hund mit akutem Nierenversagen eine Prognose zu stellen. Wenn du schnell handelst und das Tier zügig behandelt wird, sind Schäden reversibel. Wenn die Therapie zu spät beginnt, können Schäden an den Nieren zurückbleiben und irreversibel sein. Nach einer akuten Niereninsuffizienz musst du mit deinem Hund regelmäßig zum Tierarzt, um wichtige Checks durchzuführen. Damit erkennst du frühzeitig ein erneutes Nierenversagen und weißt, worauf du bei deinem Vierbeiner achten musst.

Wenn dein Tierarzt ein chronisches Nierenversagen festgestellt hat, muss auch hier zunächst die Ursache dafür behoben werden. Mit einer passenden Therapie möchte der Arzt die Nierenfunktion deines Hundes verbessern und möglichst viele Nephronen erhalten. Ein wichtiger Bestandteil ist eine spezielle Nierendiät, die der Hundebesitzer einführen muss. Das Futter ist sehr gut verdaulich und enthält weniger Natrium, Phosphor, Protein und Magnesium. So werden Nieren und das Herz-Kreislauf-System weniger belastet. Außerdem benötigt der Hund immer frisches Trinkwasser, das die Nierentätigkeit ankurbelt. Wenn dein Hund eine chronische Niereninsuffizienz hat, kannst du dich von deinem Tierarzt beraten lassen. Er erklärt dir, worauf zu achten ist und welche Prognose dein Vierbeiner hat. Mit den richtigen Maßnahmen kann auch ein Hund mit Niereninsuffizienz ein hohes Alter erreichen!

edogs

Letzte Artikel von edogs (Alle anzeigen)