Ängstlicher Hund an Silvester?
ADAPTIL statt Beruhigungstabletten benutzen

Zwischen Stress und Partystimmung

Den meisten Hundebesitzern ist das Dilemma dieser Tage bekannt und fürchten die Zeit jedes Jahr aufs Neue. Wir Menschen genießen die Weihnachtsfeiertage und erwarten freudig den Jahreswechsel. Dazu gehören auch wieder Wunderkerzen, Raketen und immer wieder auch Böller, um das neue Jahr gebührend Willkommen zu heißen. Im Gegensatz zu uns, fürchten die meisten Haustiere die Tage rund um Silvester und Neujahr. Auf die Besinnlichkeit der Weihnachtsfeiertage folgt Stress pur an Silvester.

Verbringst du Silvester mit Hund und machst dir wieder Gedanken, wie du deinen Schützling bestmöglich in der stressigen Silvesternacht beruhigen kannst?

Wir haben einige Tipps für dich zusammen getragen – auch wenn es keine Universal-Lösung gibt, wir wollen dir ein angenehmes Silvester mit Hund bescheren! Vielleicht kannst du den ein anderen Tipps bei deinem Hund anwenden.

Die Ursachen für diese Reaktionen können ganz unterschiedlich sein. Manche Hunderassen haben im Allgemeinen einen sensiblen Charakter und reagieren auf laute, unbekannte Geräusche mit lautem Bellen oder verstecken sich mit eingezogener Rute unter dem Sofa. Andere Hunde verknüpfen den Silvesterlärm mit negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit. Besonders bei Hunden aus dem Tierschutz weiß man nicht, welche schlechten Erlebnisse die Hunde durchlebt haben.

Wie gehe ich mit der Angst meines Hundes an Silvester um?

Grundsätzlich besteht bei vielen Besitzern die Frage, wie sie sich überhaupt verhalten sollen, wenn ihr Hund Anzeichen von Stress oder Angst zeigt. Manche denken, dass es am besten ist, wenn sie die Angst ihres Hund ignorieren. Vielmehr benötigt er in dieser Situation Unterstützung benötigt, um wieder in einen entspannten Zustand zu finden. Solange du selbst in dieser Situation ruhig und gelassen bleibst, kannst du das auch auf den Hund übertragen. Wenn er deine Nähe sucht und Streicheleinheiten einfordert, versag ihm das nicht. Wenn du aber selber auch nervös bist oder gar Angst hast, kann sich die Stimmung auch auf ihn übertragen und seinen Stress noch erhöhen.

Hund an Silvester

Wo kann mein Hund in der Silvesternacht bleiben?

Im besten Fall verbringst du mit deinem Hund Silvester bei euch zu Hause, da er sich hier am wohlsten fühlt. Wenn die Möglichkeit besteht, kannst du die freien Tage nutzen, mit deinem Hund in den Urlaub zu fahren. Wie wäre es mit einem Kurzurlaub bei Freunden auf dem Land? Oder eine Ferienwohnung fernab von dem ganzen Trubel? Super Idee, denn in manchen Regionen ist nur ein kontrolliertes Feuerwerk erlaubt.

Im Haus kannst du deinem Vierbeiner am besten “freie Platzwahl” lassen, auch wenn er sich Verstecke unter der Couch oder dem Bett sucht. Der Hund reagiert instinktiv und suchst sich den Platz, wo er sich am sichersten fühlt. Ganz wichtig – lass ihn nicht allein oder schließ ihn in keinem Raum ein! Dein vierbeiniger Freund möchte auch in einer stressigen Situation mit seinem “Rudel” zusammen sein.

Training bei Silvester-Stress

Um dein Silvester mit Hund besser vorzubereiten, kannst du auch das ganze Jahr über mit ihm trainieren, damit er auf den Krach der Raketen und Böller weniger reagiert oder besser Stress abbauen kann. Mithilfe von speziellen CDs mit authentischen Silvestergeräuschen kann dein Hund sich immer mehr daran gewöhnen und nimmt den Lärm in der Silvesternacht nicht mehr so extrem wahr. Bei der Desensibilisierung kann dir auch ein Hundetrainer zur Seite stehen, wenn der Hund stark ausgeprägte Angst zeigt.

Womit beruhigt sich mein Hund?

Du kannst deinen Vierbeiner auch mit anderen Möglichkeiten beruhigen. So ermöglichen Halsbänder mit Zerstäubern mit pheromonähnlichen Duftstoffen, die Stimmung des Hundes zu beeinflussen. Mit den Duftstoffen wird der Geruch des Muttertiers nachgebildet, woraufhin der Hund mehr Sicherheit verspürt. Diese Zerstäuber können sehr kurzfristig einen Effekt erzeugen und du musst deinen Hund nicht vorher daran gewöhnen.

Die sogenannten “Thundershirts” haben den gleichen Effekt auf den Hund. Die eng am Hundekörper anliegenden Anzüge geben einen konstanten Druck, woraufhin das Selbstbewusstsein des Hundes gesteigert werden soll. Dein Hund sollte bereits einige Male vor Silvester das Thundershirt kennenlernen, damit es den gewünschten Effekt erzielen kann.

Beruhigungsmittel verabreichen?

Einige Hundebesitzer ziehen immer wieder in Betracht, ihrem Hund zu Silvester Beruhigungsmittel zu verabreichen – insbesondere dann, wenn der Hund Panikattacken an Silvester bekommt. Dies ist manchmal die letzte Option, wenn sie Silvester mit Hund verbringen. Jedoch ist es hier absolut notwendig, die Medikation mit dem Tierarzt zu besprechen. Achte bitte darauf – es gibt Beruhigungsmittel, die den Hund bloß ruhigstellen, er aber trotzdem Angst verspürt! Hier auf jeden Fall die Finger von lassen – damit verschlimmerst du die Panik deines Hundes bloß. Informiere dich über angstlösende Medikamente, mit Wirkstoffen wie Diazepam oder Valium, die deinen Hund in der Silvesternacht entspannen und zur Ruhe bringen.

Der 31.12. – Worauf kann ich achten?

Bereits in den Tagen vor Silvester solltest du beim Spazieren gehen einen ängstlichen Hund nicht ableinen, da es immer öfter vorkommt, dass Menschen nicht bis zum 31. Dezember warten können und schon vorher Böller und Raketen abschießen. Verlege die langen Spaziergänge außerhalb der Dämmerung, da sich die Hunde im Hellen oft sicherer fühlen.

Außerdem kannst du deinen Hund mit Leckerlies ablenken, wenn es zwischendurch knallt. Somit verknüpft er das Geräusch mit dem Snack als positives Ereignis. Abends solltest du alle Fenster und Rollläden schließen, damit die Geräusche abgeschirmt werden. Zusätzlich kannst du mit Musik oder den Fernseher die Knallgeräusche übertönen.
Wenn du deinen Hund ansprechen und ablenken kannst, kannst du ihm mit den Lieblingssnacks eine richtige Hilfe sein – Fleischwurst oder Käse? Nur zu – Kauen und Schlucken entspannt nämlich die Muskulatur! Sonst dient das Lieblingsspielzeug auch als Ablenkungsmanöver und dein Hund kann sich eher darauf konzentrieren als auf die Raketen draußen auf der Straße.
Und wenn dein Hund zu Hause gar nicht zur Ruhe kommt? Pack ihn doch ins Auto und macht eine Spritztour – in der Silvesternacht ist auf den Autobahnen meistens wenig Verkehr und Raketen gibt es hier auch keine.

Sicherlich sind diese Ratschläge kein Allerheilmittel und auch wenn der ein oder andere Trick funktioniert, wird dein Hund wahrscheinlich niemals Silvester komplett verschlafen. Am besten stellst du dich früh genug auf diese Zeit ein, triffst alle wichtigen Maßnahmen und begegnest, trotz allen Bedenken, dem Abend positiv.

Hoffentlich kannst du Silvester mit Hund zumindest etwas genießen und ihr könnt ruhiger als sonst in das neue Jahr starten!

Ängstlicher Hund an Silvester?
ADAPTIL statt Beruhigungstabletten benutzen