Hund am Strand

Ohne deinen Hund würdest du nicht in den Urlaub fahren? Das ist selbstverständlich. Die meisten Urlauber zieht es besonders ans Wasser. Dabei sind Nord- oder Ostsee bei den Deutschen Urlaubern mit am beliebtesten. Für Hundebesitzer ist so ein Strandurlaub perfekt. Man kann selber am Strand liegen während sich der Hund mit neuen Spielkameraden austobt.
Um optimal auf einen Tag am Strand vorbereitet zu sein, haben wir dir ein paar Tipps zusammengestellt.

1. Trinken, Trinken, Trinken


Wer sich viel bewegt, sollte auch viel trinken. Besonders an heißen Strandtagen. Das gilt nicht nur für uns, sondern auch für unsere Fellnasen. Manche Hunde neigen dazu Salzwasser zu trinken. Das solltest du dringend unterbinden. Außerdem solltest du darauf achten, dass das Wasser nicht zu kalt ist! An sehr heißen Tagen kann zu kaltes Trinkwasser zu einem Kreislaufkollaps führen
Am besten hast du einen Reisenapf dabei, in den du nach Bedarf frisches Wasser gießen kann. Kleiner Tipp: Einfach das Wasser in eine Thermoskanne füllen. So heizt es sich nicht auf. 

2. Einmal trocken legen bitte


Deinem Hund ist es egal ob es ein paar Grad kälter ist? Er rennt trotzdem ins Wasser? An solchen Tagen lohnt es sich, ein Handtuch dabei zu haben. Gerade sehr schlanke Hunde mit wenig Fell frieren schnell bzw. langhaarige Hunde brauche sehr lange bis ihr Fell wieder trocken ist.

3. Sonnenanbeter am Strand aufgepasst!


Du liegst vielleicht gerne lange in der Sonne, aber für deine Fellnasen ist das nicht unbedingt das Richtige. Ein Schattenplatz muss her. Eine Strandmuschel oder ein Sonnenschirm eignen sich perfekt dafür. Dein  Hund kann selber entscheiden, ob er in der Sonne liegen möchte oder schattiges Plätzchen bevorzugt!

4. Cool bleiben, Baby


Eine Kühlmatte bietet deinem Hund jederzeit eine zusätzliche Möglichkeit sich Abkühlung zu verschaffen. Sie brauchen keinen zusätzlichen Stromanschluss. Damit sich das Gel im Inneren erneut abkühlt, muss dein Hund von der Matte.

Reisenapf

Alle Vorteile auf einem Blick:

  • Leicht
  • Platzsparend
  • Gut zu reinigen

Strandmuschel

Alle Vorteile auf einem Blick:

  • Leicht aufzubauen
  • UV Schutz
  • Windschutz

Kühlmatte

Alle Vorteile im Überblick:

  • Kratzfest
  • Wasserdicht
  • Verschleißfest

5. Auf die Plätze, Fertig, Los

So ein Strandtag kann schon mal Langweilig werden. Besonders für unsere Vierbeiner. Damit dein Hund nicht das Spielzeug von den Kindern stibitzt, solltest du auf jeden Fall Spielzeug dabei haben. Im besten Fall schwimmt es im Wasser und sorgt so für noch mehr Spaß.

6. Ein kleiner Snack zwischendurch gefällig?

Nicht nur du snackst zwischendurch gerne etwas. Spielen im Sand und im Wasser machen auch unsere Hunde hungrig. Da kann es nicht schaden, wenn du für deinen Hund auch einen kleinen Snack dabei hast. Achtung: Danach sollte sich dein Hund eine kleine Verschnaufpause gönnen und nicht direkt wieder ins Wasser springen.

7. Auf alles Vorbereitet sein


Leider ist nicht jeder Strand sauber. Es kann also mal passieren, dass irgendwo ein Scherbe oder andere scharfkantige Gegenstände im Sand liegen.  Es kann vorkommen, dass sich dein Hund verletzt. Für diesen Fall ist es hilfreich ein kleines Erste-Hilfe-Set dabei zu haben. Übrigens kann es dir natürlich auch passieren. So oder so – Du solltest auf alles vorbereitet sein.

8. Alles in einem Sack


Damit du alles mit bekommst, brauchst du eine sehr große Tasche. Da drin kannst du nicht nur deine Sachen, sondern auch die für deinen Hund unterbringen. Um alle Lebensmittel sowie Getränke frisch und kühl zu halten, hilft dir eine Kühltasche.

Felix von edogs

Ich schreibe nicht nur Beiträge im edogs Magazin, sondern bin auch für das Social Media Marketing auf Facebook und Instagram zuständig.
Felix von edogs