Welpen Tipps & Tricks

Einen Hundewelpen Stubenrein zu bekommen erfordert ein gutes Zeitmanagement und Konzentration auf den Hundewelpen. Der Hundebesitzer sollte den Welpen gut beobachten und schauen, wie der Welpe sich verhält. Dabei ist wichtig zu wissen, dass ein Welpe noch eine sehr kleine Blase hat und diese öfters entleeren muss. Ein Hundewelpe unter drei Monate muss etwa alle zwei Stunden auf’s kleine Geschäft, Welpen von drei bis vier Monate ca. alle drei Stunden und ein junger Hund, der fünf bis sechs Monate alt ist, muss sich etwa alle vier Stunden entleeren.

Damit der Welpe Stubenrein wird, konzentrieren wir uns auf diese Fragen:

  • Wie erkenne ich, dass mein Welpe sein Geschäft machen muss?
  • Was ist, wenn der Hundewelpe sein Geschäft nicht beim Gassi gehen macht?
  • Sollte der Welpe bestraft werden, wenn der sein Geschäft im Haus macht?

Stubenrein im Haus

Wie erkenne ich, dass mein Welpe sein Geschäft machen muss?

Wenn der Hundewelpe in sein neues zu Hause kommt, ist der Hund sehr aufgeregt und kennt die Umgebung noch nicht. Daher wird es wahrscheinlich sein, dass der Welpe nicht Stubenrein ist und sein Geschäft durchaus im Haus machen wird. Es ist wichtig das der Hundebesitzer den Welpen nicht aus den Augen lässt, wenn dieser wach ist. Viele Hundewelpen machen auf sich aufmerksam, wenn sie müssen. Ein Welpe schnüffelt, dreht sich im kreis, schaut zu Tür oder sucht die Aufmerksamkeit beim Hundebesitzer. Es gibt natürlich auch Grundregeln, wann man den Hund am besten nach draußen bringen sollte: wenn er aufwacht, 20 Minuten nach dem Fressen oder Trinken, wenn er aufgeregter und aktiver ist als sonst oder er sich mit der Absicht hinsetzt um sich zu lösen.

Gassi gehen damit der Hund stubenrein wirdWas ist, wenn der Hundewelpe sein Geschäft nicht beim Gassi gehen macht?

Beim Gassi gehen ist der Welpe manchmal so aufgeregt, dass er sein Geschäft nicht macht. Der Hund ist wahrscheinlich zu abgelenkt oder fühlt sich unsicher und kann deswegen sein Geschäft nicht verrichten. In diesen Fällen ist es wichtig, dass der Hundebesitzer nicht einfach mit dem Welpen ins Haus geht, denn dann wird der Welpe nicht Stubenrein. Der Besitzer kann am besten noch ein bisschen mit dem Hundewelpen draußen bleiben und mit dem Welpen spielen. Meistens macht der Welpe dann doch noch.

Welpen Stubenrein im HausSollte der Welpe bestraft werden, wenn der sein Geschäft im Haus macht?

Der Welpe sollte auf jeden Fall nicht bestraft werden, wenn er sein Geschäft im Haus macht! Dann kann es nämlich vorkommen, dass der Hund wieder ins traute Heim macht, aber dann dort, wo der Hundebesitzer es nicht sehen kann. Ein Welpe bekommt dazu Angst und verliert zusätzlich das vertrauen zum Besitzer – keine Große Hilfe beim Versuch, Stubenrein zu werden. Stattdessen wird es dem jungen Vierbeiner eine große Hilfe sein, wenn er von seinem Besitzer gelobt wird, wenn er sich draußen löst. Wenn der Hund doch an eine bestimmten Stelle im Haus macht, kann man als Hundebesitzer am besten die Stelle gut reinigen und Trockenfutter dort verteilen. Dadurch wird der “Fressplatz” nicht mehr beschmutzt. Beim Reinigen der Stelle ist es auch sehr wichtig, dass man dafür keinen Reiniger nutzt, der Ammoniak enthält. Denn dieser Geruch kann den Hund wiederum anregen, erneut an die Stelle zu pinkeln.

Zur Übung eignen sich ebenfalls sehr gut die Welpentrainingsmatten von Swirl. Die Matten können überall im Haus, oder auch im Auto ausgelegt werden. Sie ziehen viel Feuchtigkeit und auch den Geruch ein. Zudem bieten sie eine rutschfeste Unterlage und lassen natürlich kein Wasser durch. Es ist für Mensch und Tier eine sehr hygienische Art und Weise den Hund stubenrein zu bekommen.