Was kostet ein Hund?

Einen Hund als Haustier zu halten ist toll – keine Frage. Dennoch sollte man sich vor der Anschaffung eines Hundes ein genaues Bild über die Kosten machen, die auf einen zukommen werden. Dies kann auch bei der Entscheidung für oder gegen einen Hund ein Kriterium darstellen.

Allgemein lässt sich sagen, dass die durch einen Hund entstehenden Kosten abhängig von dessen Größe, Rasse und seinem Gesundheitszustand sind. Der Anschaffungspreis macht in der Regel nur einen Bruchteil der Gesamtkosten aus, die ein Hund verursacht. Der weit größere Teil sind die Unterhaltskosten.

Was kostet ein Hund? Hier findest Du eine Auflistung:

Je nachdem, ob es ein Welpe oder ein Erwachsener Hund, ein Rassehund oder ein Mischling ist können Kaufpreise für Hunde sehr unterschiedlich sein. Für einen reinrassigen Welpen mit Papieren können hier zwischen 600 und 1.500 Euro anfallen, für einen älteren Hund oder einen Mischling weniger. Viele Tierheime und Tierschutzorganisationen erheben eine Schutzgebühr.

Bei den Kosten für das Futter spielt sowohl die Größe des Hundes als auch die Art der Fütterung eine Große Rolle. Es entsteht hier also ein großer Unterschied zwischen einem Dackel, der günstiges Futter bekommt und einem Schäferhund, der teures Futter frisst.

10 – 100 Euro / Monat

Regelmäßige Kontrollbesuche und Untersuchungen sind für jeden Hundehalter Pflicht. Das Gleiche gilt für Impfungen und Wurmkuren. Sollte der Fall eintreten, dass Dein Hund operiert werden muss, können hohe Kosten entstehen. Auch wenn der Hund älter oder erkrankt ist, können Kosten für Medikamente und zusätzliche Untersuchungen anfallen.

70 – 150 Euro / Jahr

Wie hoch die Hundesteuer ausfällt ist in verschiedenen Gemeinden unterschiedlich. Im Rathaus der Gemeinde kann man sich im Voraus über die entsprechenden Gegebenheiten informieren.

30 – 186 Euro / Jahr

Es gibt zahlreiche Versicherungen, die verschiedene Versicherungspakete anbieten. Auch hier ist es sinnvoll sich im Vorfeld ausgiebig über die Angebote zu informieren und diese zu vergleichen. Eine Hundehaftpflicht ist sehr zu empfehlen und sollte von jedem Hundehalter abgeschlossen werden.

40 – 60 Euro / Jahr

Es kann immer mal sein, dass man sich in einem gewissen Zeitraum nicht ausreichend um seinen Hund kümmern kann. Beispielsweise bei Krankheit, Terminen oder eine Urlaubsreise, auf die der Hund nicht mitkommen kann. Wer seinen Hund in solchen Fällen fremdbetreuen lassen möchte kann sich an einen Hundesitter oder eine Hundpension wenden.

10-25 Euro / Stunde

10-50 Euro / Tag

Die Grundausstattung richtet sich nach den Bedürfnissen des Hundes und seines Halters. Folgende Dinge können jedoch als Richtlinie beim Erstkauf eingeplant werden:

  • Halsband/Geschirr
  • Leine
  • Hundedecke
  • Wasser- und Futternapf
  • Transportbox
  • Hundemarke
  • Flohkamm
  • Zeckenzange

ab ca. 80 Euro

Auch hier kommt es wieder auf den Hund an. Je nachdem mit welchem Spielzeug er gerne spielt, sind hier die Kosten unterschiedlich hoch. Ein Hundeshampoo sollte jeder Hundebesitzer zu Hause haben.

Kong ist ein optimales Beschäftigungsspielzeug für deinen Hund. Es hält den Hund lange beschäftigt und hat einen tollen Lerneffekt beim Hund.

ab 3 Euro

Nur ein Hund, auf den man sich im Alltag verlassen kann und der wohl erzogen ist, macht auf Dauer Freude. Das harmonische Zusammenleben von Hund und Mensch erfordert einen gehorsamen Hund und einen fairen und liebevollen Hundehalter. Eine Hundeschule oder ein Hundetrainer kann bei der Erziehung und dem Umgang mit dem Hund helfen. Die Preise der verschiedenen Angebote sind unterschiedlich. Am besten man informiert sich vor Ort bei den einzelnen Hundeschulen – hier wird man auch schnell feststellen ob man sich dort wohl fühlt.

Felix von edogs

Felix von edogs

Ich schreibe nicht nur Beiträge im edogs Magazin, sondern bin auch für das Social Media Marketing auf Facebook und Instagram zuständig.
Felix von edogs

Letzte Artikel von Felix von edogs (Alle anzeigen)