Mit einem neuen Hund beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt – sowohl für das Tier als auch für seinen Besitzer. Ein Hund ist ein Lebewesen und hat gewissen Ansprüche, damit es ihm rund herum gut geht. Deshalb sollte bereits vor dem Einzug des neuen Haustiers eine Grundausrüstung im neuen Heim vorhanden sein.

Vor dem Hundekauf

Die Vorbereitung auf den Welpen beginnt bereits vor dem Hundekauf. Die zukünftigen Besitzer sollten sich vorab bereits einige relevante Fragen stellen. Dazu gehören zum Beispiel: Welche Hunderasse passt zu mir? Wie viel Zeit kann ich mit dem Hund verbringen? Wo landet der Hund im Urlaub? Um diese Fragen besser beantworten zu können, gibt es im Internet einige gute Welpenratgeber. Doch auch die Anschaffung eines Buches macht in jedem Falle Sinn, um Hunde, ihre Herkunft und ihre Verhaltensweisen besser zu verstehen.

In den Futternapf gehört natürlich noch das passende Welpenfutter, beziehungsweise Hundefutter. Grundsätzlich stellt sich hier die Frage, ob der Hund gebarft werden soll, Nassfutter oder Trockenfutter bekommt. Auch die Hundeleckerlis sollten mit eingeplant werden, denn diese sind für die Hundeerziehung unerlässlich. Das Futter und die Leckerlis wollen auch ordnungsgemäß aufbewahrt werden, damit der Hund nicht selbstständig an die Leckerbissen heran kommt und das Futter nicht schlecht wird.

Schlafen gehört zu den absoluten Grundbedürfnissen des kleinen Vierbeiners. Deshalb sollte direkt von Anfang an dafür gesorgt werden, dass der Welpe einen schönen Schlafplatz hat. Besonders gut ist es, wenn der Hund zwischen verschiedenen Betten wählen kann. Je nach Hundegröße kann das Bett variieren. Auch sollte bedacht werden, dass der Vierbeiner noch wachsen wird und das Bett dann gegebenenfalls ausgetauscht werden muss. Manche Hundebetten sind pflegeleichter als andere.

Grundbedürfnisse eines Welpen

Welpen sind Menschenkindern in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Sie wollen spielen und toben, aber auch fressen und kuscheln und brauchen, gerade in der Anfangszeit, jede Menge Aufmerksamkeit und Zuneigung. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, gehört zur Welpen Erstausstattung auch zwingend ein geeigneter Napf. Futternäpfe kann man einzeln oder im Set kaufen. Die verschiedenen Modelle richten sich nach Größe und Fressverhalten des Tieres.

In den Futternapf gehört natürlich noch das passende Welpenfutter, beziehungsweise Hundefutter. Grundsätzlich stellt sich hier die Frage, ob der Hund gebarft werden soll, Nassfutter oder Trockenfutter bekommt. Auch die Hundeleckerlis sollten mit eingeplant werden, denn diese sind für die Hundeerziehung unerlässlich. Das Futter und die Leckerlis wollen auch ordnungsgemäß aufbewahrt werden, damit der Hund nicht selbstständig an die Leckerbissen heran kommt und das Futter nicht schlecht wird.

Schlafen gehört zu den absoluten Grundbedürfnissen des kleinen Vierbeiners. Deshalb sollte direkt von Anfang an dafür gesorgt werden, dass der Welpe einen schönen Schlafplatz hat. Besonders gut ist es, wenn der Hund zwischen verschiedenen Betten wählen kann. Je nach Hundegröße kann das Bett variieren. Auch sollte bedacht werden, dass der Vierbeiner noch wachsen wird und das Bett dann gegebenenfalls ausgetauscht werden muss. Manche Hundebetten sind pflegeleichter als andere.

Unterwegs mit dem Hund

Egal ob groß oder klein: Ein Hund braucht viel Bewegung. Je nach Hunderasse kann der Bewegungsdrang des Vierbeiners variieren. Auslauf brauchen jedoch alle Hunde. Auch der Transport vom Züchter oder Tierheim nach Hause soll gut geplant sein. Für den Transport benötigt der frisch gebackene Hundebesitzer einen Sicherheitsgurt für den Hund, ein Trenngitter fürs Auto oder, bei kleinen Hunden, eine Transportbox. Diese Erstausstattung kann man auch später für Gänge zum Tierarzt oder in den Urlaub noch gut gebrauchen.

Beim Gassi gehen sollte der kleine Hund ein Halsband mit Leine oder ein Geschirr tragen. Auch eine Hundeapotheke mit Zeckenzangen, Verband und Desinfektionsmittel ist absolut sinnvoll, falls der Welpe sich unterwegs verletzt. Außerdem ist es für Hundebesitzer notwendig Kotbeutel mit sich zu tragen, damit die anderen Spaziergänger sich später über fremde Hinterlassenschaften nicht ärgern.

Spielzeug und Beschäftigungen

Gerade junge Hunde wollen gerne bespaßt werden. Spielen gehört fest zum Alltag mit einem Welpen oder Junghund dazu. Die Hundeeltern haben hier die Auswahl aus dutzenden verschiedenen Spielzeugen. Seile, Bälle, Frisbees oder auch Stofftiere können für die nötige Abwechslung sorgen. Je bunter das Repertoire der Welpen Erstausstattung ist, desto größer die Chance, dass der kleine Hund nicht die Teppiche oder Schuhe zerkaut. Viele Anbieter bieten Welpensets an, die eine bunte Mischung aus Spielzeugen beinhalten. Häufig dabei sind: Stofftiere, Seile und Bälle, aber auch Gummi-Spielzeuge zur Zahnreinigung des Tieres.

Welpen Erstausstattung – Formalitäten

Doch nicht nur das Hunde-Equipment selbst gehört zur Erstausstattung für den Welpen dazu. Auch der Besitzer muss einige Stationen ablaufen, bevor sein Hund in das neue Heim einzieht. Dazu gehört in einigen Bundesländern mittlerweile zwingend das Absolvieren des “Hundeführerscheins”. Dabei handelt es sich um einen Sachkundenachweis, der beim Tierarzt oder in einer Hundeschule absolviert werden kann.

Auch die Anmeldung in der Welpenschule sollte bereits vor Ankunft des Welpens erfolgt sein. Zudem ist der Gang zum Versicherungsvertreter sinnvoll, denn ein Hund sollte auch gut versichert werden. Eine Hundhaftpflicht und eine Hundekrankenversicherung mit OP Versicherung sind mittlerweile hierbei der gängige Standard. Es schadet ebenfalls nicht, sich bereits vorher einen Tierarzt auszusuchen. Schlussendlich kann dann eine Hundemarke bei der Stadt beantragt werden. So geht der Hund auch dann nicht verloren.

Checkliste für das Starterpaket Deines Welpen

Zusammenfassend lässt sich festhalten: Angehende Hundeeltern sollten sich auf Ihren tierischen Nachwuchs gut vorbereiten. Ein Welpe benötigt allerlei Equipment und eine gute Erstausstattung, damit er sich in seinem neuen Zuhause wohl fühlt.

 

Zur Welpen Erstausstattung gehören:

✔ Welpenratgeber

✔ Wasser- und Futternapf

✔ Welpenfutter (Grundnahrung, Leckerlis, Kauknochen)

✔ Futter Aufbewahrung (Leckerlidose, Leckerlistasche für unterwegs)

✔ Schlafplatz (Hundebett, Hundekissen, Hundebox)

✔ Transportutensilien (Transportbox, Trenngitter fürs Auto, Sicherheitsgurt)

✔ Leine, Halsband & Geschirr

✔ Fellpflege (Bürste, Krallenschneider)

✔ Spielzeug (Bälle, Seile, Frisbee)

✔ Hundeapotheke (Floh- und Zeckenmittel, Shampoo)

✔ Kotbeutel für unterwegs


Neben den Gegenständen, die es für das Tier zu besorgen gilt, muss auch der Mensch einige Vorkehrungen treffen. Ein Hund muss angemeldet werden und entsprechend abgesichert sein. Deshalb sollten folgende Rahmenbedingungen in jedem Falle geklärt sein:

✔ Absolvieren des Hundeführerscheins

✔ Anmeldung in der Welpen-/Hundeschule

✔ Abschließen einer Versicherung (Hundehaftpflicht)

✔ Beantragen einer Hundemarke von der Stadt

Felix von edogs

Ich schreibe nicht nur Beiträge im edogs Magazin, sondern bin auch für das Social Media Marketing auf Facebook und Instagram zuständig.
Felix von edogs